MSC-Wappen-250x250pix

 

Willkommen auf der Homepage des MSC Aller-Leine Rethem im ADAC e.V.

ADAC Motorsport logo
Home
News
Presse
Verein
Vereinsleben
Veranstaltung
Aktive
Lars Ahrens
Hannes Plesse
Thomas Rauch
Links

Unsere aktiven Fahrer

Der MSC Aller-Leine wurde 1972 von aktiven Rallyefahrern gegründet und der aktive Motorsport steht auch heute noch im Mittelpunkt des Vereinslebens. Aus kleinen Gehversuchen im Orientierungssport haben sich schnell die ersten Rallye-Teams im Club entwickelt Mit Henning Schou an der Spitze konnten erst in der Norddeutschen Meisterschaft und später dann über die deutschen Grenzen hinaus die MSC-Aktiven Erfolge sammeln.

Nach dem Rallyesport kamen Aktivitäten im Auto-Cross und Rallycross dazu und mit Cord Mönchmeyer konnte 1980 der erste Deutsche Meister im Verein gefeiert werden. Im selben Jahr schafften es die ersten Fahrer dann auch bis in den Profisport. Adolf Ahrens bekam einen Vertrag im BOSS-Mercedes-Team und Cord Mönchmeyer und Jürgen Jahns gingen 1983 zu Toyota.

Durch die Rennerfolge von Hermann Lüders entwickelte sich dann als dritte Sparte eine rege und erfolgreiche Automobil-Slalom Gruppe.

Es schlossen sich in den 70er und 80er Jahren immer mehr aktive Fahrer dem MSC an und im Rallye- Cross- und Slalomsport gingen die Siege reihenweise an den Rethemer Club. Jochi Kleint, Holger Bohne und Erwin Weber sammelten damals fast alle Mannschaftspreise für den Rethemer Club.

Um noch mehr Jugendarbeit betreiben zu können, wurde später eine Kart-Gruppe neu gegründet. Sven Seeliger und Olaf Müller waren die ersten erfolgreichen Motorsportler, die aus der Jugendgruppe hervorgingen. Sven Seeliger hat es dann sogar bis zum Rallycross Europameister und Deutschen Meister gebracht. Aber auch die nächste Generation der Kartfahrer konnte erfolgreich an den Motorsport herangeführt werden. Zahlreiche Norddeutsche Meistertitel und ganz vordere Plazierungen in der Deutschen Meisterschaft belegen die gute Jugendarbeit. Fahrer wie Hannes Plesse oder Lars Ahrens haben es von den ersten Gehversuchen im Kadettenkart bis in den deutschen Tourenwagensport geschafft.

Damit es auch in Zukunft genügend Nachwuchs im Verein gibt, wird weiter kräftig Nachwuchsschulung im Kart-Slalom und Clubkart-Slalom betrieben. 

Für die älteren Motorsportler im Club hat sich dagegen wieder einmal ein neuer Bereich eröffnet. Der Spass an Oldtimern und Sportfahrzeugen aus “der guten alten Zeit” hat eine lebendige Oldtimergruppe wachsen lassen.